January 14, 2009

Woche 1 Term 2 (oder Woche 11 bzw. 15, es gibt die unterschiedlichsten Zählmethoden…)

Ja erst mal ein ‚Welcome Back‘ zu einer neuen Runde in Warwick! Neuer Term, neue Herausforderungen und immer noch merry old England ;-)

Wie sich ja vielleicht mittlerweile rumgesprochen hat bin ich wieder gut in Coventry gelandet. Am Samstag gings ja endlich mit dem Auto los, das Symbol für unbegrenzte Reisefreiheit :-) Die Fahrt war natürlich eine Herausforderung für Mensch und Maschine, 1300 km wollen erst mal gefahren werden. Naja, und so ging ja schon um sechs in der früh los mit dem festen Ziel vor Augen, die Fähre in Calais um dreiviertel sieben am Abend zu nehmen. Die ersten Kilometer waren hart, aber nachdem ich meinen Rhythmus gefunden hatte ging es schön dahin und ich habe noch vor Sonnenaufgang Ulm passiert. Allerdings hatte ich gleich mal Probleme mit meiner Scheibenwischanlage, vorne kam einfach nichts mehr raus. Nun ja, hab dann festgestellt, dass die Düsen einfach nur verstopft waren und ich konnte das dank Swiss Tool gleich selber beheben. Hatte echt Sorgen, dass ich jetzt die ganze Strecke mit dem Problem fahren muss.

In Frankreich bin ich auch sehr gut durchgekommen, da die Autobahnen dank !unverschämter! Mautgebühren immer frei sind. Und als ich dann um mich rum nur noch Rechtslenker gesehen habe, war mir klar, dass Calais nicht mehr weit sein kann :-) Um halb fünf war ich in Calais am Hafen, hab noch schnell auf eine Fähre früher umgebucht und dann gings 20 Minuten später schon mit dem Einschiffen los. Um 17:15 war mich das europäische Festland dann endgültig los ;-)

In England angekommen stand ich gleich mal im Stau, weil nur eine einzige Hafenausfahrt geöffnet war. Ich habe letztendlich eine halbe Stunde gebraucht nur um aus dem Hafen rauszukommen:-( Ich hatte ja überlegt ein England eine Schlafpause einzulegen, aber ich war so fit, dass ich mir entschieden habe gleich durchzufahren. Ein Grund dafür war sicherlich die hohe Adrenalinausschüttung auf Grund des Linksverkehrs... Der war dann aber eigentlich kein großes Problem, da es vom Hafen direkt auf die Autobahn geht.

Also die letzten 300 km waren dann auch noch locker drin und ich war um halb zehn (Ortszeit) nach 16,5 Stunden Reisezeit endlich da. Aber ich habe immer noch Spaß am Autofahren, man glaubt es kaum ;-)

Zum Glück war mein Mitbewohner, Jeremias aka Jere, auch schon da und wir haben gleich mal mit einem mitgebrachten Tegernseer auf den neuen Term angestoßen.

Naja, ich habe dann aber doch gemerkt, dass mich die die Fahrt ziemlich mitgenommen hat, da ich die ersten beiden Nächte gleich mal jeweils zwölf Stunden geschlafen habe und das obwohl ich tagsüber nicht wirklich etwas gemacht habe.

Aber Montag gings dann gleich los mit der ersten Vorlesung im neuen Term. Das ist ein Module, das ich auch schon im Herbst belegt hatte, allerdings jetzt mit neuem Lecturer, der (endlich) ein Native-Speaker ist und eine interaktive Vorlesung hält. Das war schon mal sehr cool und ein guter Start. Abends war dann natürlich das erste Top B des Terms angesagt. Dort habe ich allerdings nur wenig bekannte Gesichter gesehen, da viele erst im Laufe der Woche gekommen sind. Die Spanier bekommen ihre Geschenke zum Beispiel erst von den ‚Three Kings‘ und somit war von denen eigentlich keiner zu sehen, obwohl die Südländer den größten Block Erasmus-Studenten stellen.

Die Woche ging dann recht schnell rum, und ich habe nicht viel gemacht außer ein bisschen Badminton gespielt (kam gegen Ende des letzten Terms schon zu kurz), Vorlesungen besucht und im Student Cinema ‚The Boy in the striped Pyjamas‘ angeschaut. Dafür gings Freitag los mit der Geburtstagsparty von Flo, der alles unter das Motto ‚Kings and Queens‘ stellte und es kam keiner ohne Verkleidung rein. Das war auf jeden Fall die große Erasmus-Reunion-Party, weil dann schon fast alle wieder da waren. Auftaktparty also für den zweiten Term. Und Samstag war gleich wieder Skool Dayz. Von der Party habe ich mal etwas geschrieben wenn ich mich recht entsinne.

Ja so ging die erste Woche schon wieder viel zu schnell rum und viel gemacht habe ich eigentlich nicht. Aber das ändert sich schon noch. Nächste Woche ist der erste Ausflug geplant, nach ‚Bath‘. Ich werde berichten ;-)

Ja also ich hoffe, dass ich jetzt wieder mehr Zeit finden werde den Block fortzuführen, was ja im Dezember nicht immer so geklappt hat. Ich schulde euch ja auch noch einen Bericht aus London. Wenn ich das irgendwann mal einschieben kann, reiche ich den natürlich nach ;-)

Bis dahin erst mal schöne Grüße aus dem mittlerweile nicht mehr ganz so kalten England. Dafür hat uns jetzt das Regen-Sonne-Regen-Sonne-Nebel-Regen-… -Gemisch wieder voll erwischt. Naja typisch englisch halt ;-) Aber wie war das noch… Wenn du mal längere Zeit in England warst kannst du bei Regen aus dem Haus gehen und du merkst nicht einmal, dass es regnet ;-)

Jacob


- No comments Not publicly viewable


Add a comment

You are not allowed to comment on this entry as it has restricted commenting permissions.

January 2009

Mo Tu We Th Fr Sa Su
Dec |  Today  | Feb
         1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31   

Search this blog

Most recent comments

  • Ich hab eigentlich gar kein rotes T–Shirt… Wow Jacob… Dein Schreibstyle ist echt der Hit… ;–) … by Stefan on this entry
  • Jacob, toll. An Deiner Stelle würde ich wirklich ernsthaft über einen Studienfachwechsel nachdenken.… by Regine on this entry
  • Servus! Endlich schau ich hier mal rein…. Hoert sich ja alles recht English an.. Pass aber auf, da… by Basti on this entry
  • tolle fotos jacob! by Kiiwwii on this entry
  • Bitte bitte Jacob! Freu mich auch schon wieder aufs Kochen in 2 Wochen :–) PS: Puh, beinahe hätte ic… by Mich on this entry

Blog archive

Loading…
Not signed in
Sign in

Powered by BlogBuilder
© MMXXII