March 13, 2006

Last week in Warwick

… was really crazy. Ich glaube ich habe seit Freitag letzter Woche nicht mehr als 4–5 Stunden pro Nacht geschlafen. Gegen Ende der Woche wurde es dann noch weniger…

Ich fange mal mit Freitag vor einer Woche an. Da bin ich zu der Salsa revision session gegangen und dann auf die letzte Latin Night. Was once again a cool night out in the Union! Samstag – polish dinner – Jagoda hat uns eingeladen Polnische pirogi zu probieren. Super lecker! Am Sonntag abend dann Rendition – eine Tanzshow aller Tanz-Societies in Warwick mit Stepptanz, break dance, latin&ballroom, balley, street dance und salsa. Eine faszinierende Show mit über 200 Leuten, passenden Kostümen, verschiedenen Thementänzen und unglaublich professionell aufgeführt! Da will man irgendwie selber gleich mittanzen.

Montag dann Buyer Behaviour essay schreiben. Dienstag 4,5 Stunden klettern – ich glaube in der eiskalten Kletterhalle habe ich mir meine Erkältung geholt – und Mark's kitchen party am Abend. Mittwoch essay fertig schreiben und International Dinner von Erasmus. Jeder hat etwas gekocht und es war eine ziemliche Fressorgie, weil alles so lecker. Auch ein bisschen tränenreich, da es für einige der letzte Abend in Warwick war…

Donnerstag bin ich dann nach Birmingham zum Einkaufen – habe super viele schöne Sachen gefunden (unter anderem 2 Kleider von Jane Norman, yey!). Müde, aber glücklich zu Hause angekommen und bis 3 Uhr morgens gepackt, da ich ja einen Teil meiner Sachen am Freitag vormittag als Packet verschicken musste (mit der Mama-Post hat es ja leider nicht geklappt). Man unterschätzt immer wie viele Sachen es dann doch sind und wie lange das packen dauert. Freitag dann Recherche für meine anderen 3 Essays machen – ja, ich habe dieses Trimester gerade mal 2 Gruppenpräsentationen und 1 Essay geschafft. Das nenne ich fleißig Erasmus-Studium genießen ;-) Dann kurz Abschied von meinen flat mates und zu Mark auf die pre-drinking party. Zwischendurch die Schlacht gegen meinen Koffer gewonnen, da ich um 11 Uhr abends die einzige war, die noch nicht zu Ende gepackt hatte. Und dann auf die end of term party bis um 3 Uhr morgens. Um halb 5 habe ich mich dann endlich von allen verabschiedet und um 8 saß ich schon im Bus Richtung London.

Die Reise nach Hause war wieder etwas abenteuerlich. Der Bus von Warwick nach London hatte 45 Minuten Verspätung, so dass ich den Anschlussbus nach Gatwick gerade wegfahren sah. Wann der nächste Bus nach Gatwick geht – in einer Stunde? – da wäre der Flieger schon weg gewesen. Zum Glück habe ich mich an den Gatwick Express erinnert, der von Victoria Railway station aus fährt. Eine halbe Stunde später war ich glücklich am Flughafen angekommen und der Rest der Reise war dann wieder ganz entspannt. Ein hoch auf BA! Es gibt irgendwie doch einen Unterschied zu easyJet in puncto Pünktlichkeit und Service. Habe dieses Trimester eine Präsentation über BA's Strategie gehalten und hab's nun ganz hautnah miterlebt :-)

Zu Hause bin ich dann in unser Haus-Lazarett aufgenommen worden. Roman ist wieder zu Hause, aber noch ziemlich schwach nach seiner Mucoviszedose (er hat eine Woche im Krankenhaus verbracht), Mama hat sich bei dem ganzen Krankenhausstress eine Bronchitis geholt und ich mit meiner Erkältung, die natürlich nach dem Marathon in den letzten Tagen in Warwick nicht gerade besser geworden ist. Egal, das war es wert.

Nun habe ich ausgepackt und alle farewell-E-mails verschickt und muss mich langsam dem Human Resources essay widmen. 3 Tage und 3.000 Wörter…


March 03, 2006

London as I like it

London ist einsame Spitze! Wieso war ich bloß so selten da, wo ich doch nur ein paar Stunden weg war?

Am Vormittag bei strahlendem Sonnenschein ein wunderschönes Stück London erlaufen: von Westminster Abbey über Houses of Parliament und die Themse entlang Richtung Tate Modern.

Von Tate Modern war ich eher etwas enttäuscht. Sie bauen gerade um, so dass nur auf einem Stockwerk ausgestellt ist. Deprimierende Kunst. Ich mag moderne Kunst, aber es sollte zumindest etwas Ästhetisches an sich haben. Es waren viele Schulkids da, die Bilder oder Skulpturen nachzeichnen sollten. Was zeigen wir ihnen bloß? Kein Wunder, dass Sex und Gewalt allgegenwärtig sind, denn es ist ja das Hauptthema, sogar in der Schule. Mein Lieblingsbild von Eves Klein war nicht ausgestellt, leider. Bin eigentlich hauptsächlich deshalb zu Tate Modern, weil mich dieses unglaubliche Blau beim letzten Besuch vor 5 Jahren so beeindruckt hat. Ein Cappuccino mit dem wunderschönen Blick auf St. Paul's hat mich dann aber doch mit Tate Modern versöhnt.

Am Nachmittag ging es auf die Oxford street zum Shoppen. Viel gesehen, wenig gekauft. Habe aber endlich die passende Kette für mein grünes Kleid gefunden, die ich schon seit Weihnachten gesucht habe. Mit den flachen englischen Schuhen soll es wohl nichts werden. Bin aber auch unglaublich wählerisch bei so etwas :-)

Am Abend ging es ins Novello Theater. "As You Like It" Premiere. Die Gegend um Covent Garden ist voll von verschiedensten Theatern, Restaurants und Pubs. Ist mir nur nicht so aufgefallen, weil ich noch nie bei Nacht in der Gegend war. Einfach nur wunderschön, gemütlich und einladend. Das Theater war auch sehr schön – klein und reich verziert. Ich habe das Stück richtig genossen! Habe klugerweise davor die Inhaltszusammenfassung gelesen. Habe aber wieder überraschend viel vom Shakespeare-Englisch verstanden. Das halbe Jahr zahlt sich offensichtlich aus ;-)


March 01, 2006

Up up

Es geht wieder aufwärts!

Allein schon der Sonnenschein in den letzten Tagen macht eine super Laune! Außerdem ist die letzte aufwändige Präsentation endlich vorbei. Buyer Behaviour – psychological processes in consumer behaviour. Ein paar klasse interaktive Präsentationen, super professionell. Das können die Engländer wirklich sehr gut. Das Thema auch super spannend und total mein Ding. Vielleicht hätte ich doch Psychologie studieren sollen ;-) Jetzt muss ich mich nur aufraffen und den write-up dazu schreiben. Bin schon gespannt ob ich die ganzen interessanten Artikel in 2.500 Wörter reinpacken kann.

War auch wieder klettern mit Warren. Endlich! Ich war dieses Semester nur ein paar mal, weil immer etwas dazwischengekommen ist. Entweder ich oder der Simona. Schade, war absolute Spitze gestern! Ich werde den Sports Center vor der Haustür total vermissen in München…

Nach dem obligatorischen Dinner und Kitchen Party bei Mark sind wir gestern in die Union. Societies Night und Real Ale Festival mit unsagbar vielen Biersorten zum Probieren. Leider haben die, die wir probiert haben, ziemlich bescheiden geschmeckt :-)

Habe mich heute von meinem personal tutor hier verabschiedet, weil sie nächste Woche nicht da ist. Irgendwie traurig. Nur noch eine Woche hier…

Morgen geht es für mich aber erstmal nach London. Meine Mutter konnte leider doch nicht kommen – Roman hat einen ganz fiesen Virus. Gute Besserung und ganz liebe Grüße nach Hause!!!


February 26, 2006

Grey and blue and presentations

Meine Stimmung heute genauso wie das Wetter: wechselhaft und grau. Letzte Woche ist es wieder kalt und ungemütlich geworden hier. Also eigentlich ideales Wetter zum Lernen. Die Woche war aber wieder mal voll von presentation meetings. Mittwoch allein schon 7 Stunden Corporate Strategy Präsentation "auf den Punkt" gebracht (und das schon war das 5. Meeting!!!). Habe glaube ich noch nie so viel Zeit für 10 Slides plus Notes aufgewendet. Am Ende war es dann aber ganz witzig: die Survivals waren wieder unsere Gruppe vom letzten Trimester (mit denen es ja schon immer gut funktioniert hat). Freitag dann endlich (!!!) die Präsentation! It's over! Endlich! Mal schauen was es letztendlich wird. Bin gespannt.

War letzte Woche Kaffeetrinken mit einer, die nächstes Jahr ein Austauschjahr in München hat. Der Name in der E-mail war sehr Russisch. Nach 5 Minuten Englisch sind wir dann also auf Russisch übergegangen. Ich habe angeblich einen krasseren Akzent im Russischen als im Englischen. Nehme es als Kompliment :-) Immer wieder witzig wie international es hier tatsächlich ist. Und ich mitten drin. Schön!

Gestern waren wir in York. Habe mich sehr auf diesen Trip gefreut, da ich so gerne hin wollte und es mit dem National Express eine halbe Weltreise gewesen wäre. Die 2,5 Stunden mit dem eigens dafür von Erasmus bestellten Bus waren da schon um einiges besser zu ertragen. War aber wieder mal kalt und windig. Insofern waren wir viel Tee trinken. Die Stadt ist wunderschön mit kleinen mittelalterlichen Straßen und dem berühmten York Minster – der Kathedrale von York. Das war das absolute Highlight des Tages. Wirklich beeindruckend! Habe noch nie ein so großes Gotteshaus gesehen. Meine zahlreichen Nachtaufnahmen mit zittrigen Händen können es natürlich nicht wiedergeben, werde aber ein paar bessere ins Netz stellen.


February 18, 2006

Spending my time…

…watching the days go by. Ist aber bei weitem nicht so melancholisch wie im Roxette-Lied :-)
War eher eine ziemlich verrückte Woche (wieder mal): Montag wieder kochen bei Mark, Dienstag in den Gruppenmeetings schlafen, Mittwoch in Birmingham shoppen, Donnerstag Varsity und gestern wieder Gruppenmeeting, Kino und Kochen bei Morena. Bleibt nicht viel Zeit zum Studieren. Aber wer kann sich schon bei dem Sonnenschein in der Bib einsperren, wenn die Abgabe der Essays erst in 3 Wochen ist…

Hab aber gute Vorsätze für dieses Wochenende. Wirklich. Wenn es heute nur nicht so schön sonnig wäre – das stört! Schluss mit Selbstzersetzung. Back on track. Jetzt!


February 11, 2006

Another week over

Dieses Trimester verfliegt die Zeit nur so!

Für ein bisschen Kultur ist aber immer Zeit. War am Dienstag in der Premiere vom Thatcher Musical. Nur für den Fall, dass es mal weltberühmt wird. Das glaube ich mittlerweile aber kaum. Musik einfach gräßlich. Nichts mit Andrew Lloyd Webber, wo man gleich einen Ohrwurm kriegt. War aber interessant. Für ein "historisches" Musical haben sie das Ganze allerdings doch ein bisschen sehr auf die Schippe genommen. Vielleicht liegt es aber auch an meiner bescheidenen Kenntnis der Thatcher-Zeit und der Musicals im Allgemeinen. Habe sicher nicht alle Insiderwitze verstanden. Immerhin habe ich es endlich in das berühmte Warwick Art's Center geschafft! Danach wieder kochen bei Mark bis um 4 in der Früh mit diesmal 5 Desserts. Gruppenzwang und 24/7 Öffnungszeiten vom Tesco sind schuld. Ehrlich!

Mittwoch – exhausted. 14 Stunden am Stück geschlafen. Und wieder Gruppenmeetings und lectures. Der schöne Sonnenschein Ende der Woche hat mir die letzte Motivation zum Studieren geraubt. Frühlingsgefühle pur! Kaum zu glauben, dass es in Deutschland gerade schneit! Für die verschneiten Zeitgenossen in good old Germany ein paar neue Bilder bei Warwick Impressions…

Heute waren wir in Warwick Castle. Eins der schönsten Schlösser in England und dank den Waxfiguren von Madame Tussauds Group wunderschön in Szene gesetzt (siehe Bilder). Aber kalt. Sehr sogar. Back to reality – es ist offensichtlich erst Mitte Februar. Trotzdem ein schöner Tag. Mit einer bunt gemischten Gruppe von Erasmus-Studenten unterwegs gewesen. Hauptsächlich Italiener/-innen. Spanien, Chile und Ungarn waren aber auch vertreten. Danach noch kurz Warwick selbst angeschaut – eine kleine Stadt. Nicht viel zu sehen. Aber wenn man schon in Warwick University studiert…


February 06, 2006

I'm Still Standing

Was für eine Woche! Seit meinem letzten Eintrag war ich eigentlich nur auf Achse. Da passt Elton John's Lied einfach perfekt als Motto :-)

Am Dienstag haben wir zusammen mit ein paar Mädels bei Mark gekocht. Nudel-Broccolli-Auflauf, 4 Deserts und abwechselnd Bier, Wein und Smirnoff Ice… bis um 4 in der Früh. Brauche wohl nicht zu sagen wie fit ich am Mittwoch um 11 Uhr in der Früh im Human Resources Seminar war. Zum Glück sind wir am Nachmittag mit der Erasmus Soc nach Stratford gefahren, um uns die Stadt anzuschauen und danach ins Theater zu gehen. Leider hat das Wetter nicht so richtig mitgespielt. War schon den ganzen Tag sehr neblig und durch die feuchte Luft einfach unglaublich kalt. Also sind wir nach etwa einer halben Stunde im Pub gelandet, wo wir die 2,5 Stunden bis zur Vorstellung verbracht haben. Heiße Schokolade mit Whiskey kann die Laune deutlich verbessern, wenn man so durchgefroren ist.

Danach war es endlich soweit: "Great Expectations" im Royal Shakespear Theatre! Obwohl ich nach der recht kurzen Nacht entsprechend müde war, habe ich jede Minute der Vorstellung genossen. Mit Abstand die beste Theatervorstellung seit langem! Nicht dass ich modernes Theater nicht mag, aber eine Investition in richtige Kulissen und Lichteffekte lohnt sich meiner Meinung immer noch. Dickens' Meisterwerk wurde von der Shakespeare Society nach allen Regeln der Kunst aufgeführt. Orchester, passende Kostüme und Soundeffekte und meisterhafter Kulissenwechsel haben eine zauberhafte Atmosphäre ergeben. Außerdem haben die Schauspieler so deutlich geredet, dass ich von der Handlung ungewöhnlich viel mitbekommen habe (vielleicht hat sich aber auch mein Englisch nach 4 Monaten in UK etwas verbessert :-) War jedenfalls ein wunderschöner Abend!

Und am Freitag ging es endlich nach Edinburgh. Habe mich schon lange darauf gefreut mit 100 Erasmuslings die Schottische Hauptstadt zu erkunden. Nach 7 Stunden Fahrt waren wir gegen 6 Uhr abends in Edinburgh und sind gleich mal los um die Stadt bei Nacht zu erkunden. Einfach wunderschön – ein Meer an Lichtern und kunstvoll beleuchteten Gebäuden.

Am Samstag Morgen hatten wir bei schönstem Sonnenschein und blauem Himmel eine Führung im Castle. Mindestens 100 Bilder innerhalb von 1,5 Stunden. Danach die Stadt erwandern, im wahrsten Sinne des Wortes. Edinburgh ist auf 7 Hügeln gebaut worden – ein ständiges auf und ab. Bis 5 Uhr abends alle drei schönsten Aussichtspunkte der Stadt besichtigt: Edinburgh Castle, Calton Hill und am Nachmittag Salisbury Crags. Unglaublich wie grün die Stadt ist. Und mehr oder weniger mitten drin ein Gebirge von fast 300 Metern – Arthur's Seat und Salisbury Crags – da ist wirklich wandern angesagt! Haben es leider zeitlich nicht mehr auf den Arthur's Seat geschafft. Aussicht von dessen Vorläufern war aber mindestens genauso göttlich und die Bilder von Edinburgh bei Sonnenuntergang werden mir noch lange in Erinnerung bleiben. Werde die schönsten online stellen… Samstag abend dann Pub crawl und Weggehen. Bin ich schon so abgehärtet oder war in den Drinks einfach nicht so viel drin? Um 3 Uhr morgens immer noch hellwach und (wieder) sober haben wir es uns in dem Aufenthaltsraum im Hostel gemütlich gemacht.

Sonntag dann Museum, das neue ultramoderne Parlamentsgebäude und Holyroodhouse angeschaut, die Royal Mile entlangspaziert und natürlich auf der Princess street einkaufen gewesen. Habe ein superschönes Salsakleid entdeckt. Zum Glück hatten wir nur 2 Stunden bis die Geschäfte zugemacht haben ;-) So gegen 6 Uhr abends habe ich mich an das Märchen von der kleinen Meerjungfrau erinnert. Das Original, in dem sie statt der Flossen zwei Beine bekommt, aber jeder Schritt, den sie geht unglaublich weh tut. Uns ging es auch nicht anders und wir sind ins Hostel um die Beine hochzulegen und die Zeit bis zur Abfahrt um 12 Uhr zu vertreiben. Kartenspiele? Das letzte mal vor etwa 10 Jahren gespielt. Scheint aber unglaublich international zu sein :-) Danach noch kurz im Pub angestoßen und schon ging es wieder Richtung Coventry. Schade, war ein unglaublich schönes Wochenende…


January 30, 2006

Pride and Prejudice

Ich habe wirklich versucht ohne Vorurteile in die neue Verfilmung von Jane Austen's berühmtem Roman zu gehen. Trotzdem, kein Vergleich zu der alten BBC Serie. Dagegen scheint der neue Film wirklich flach und lächerlich zu sein.

Die herumflatternde Kamera macht es einem schon am Anfang nicht gerade leicht der Handlung zu folgen. Teilweise so nah dran, dass man sich fragt, ob der Kameramann vielleicht eine Brille braucht. Über die Besetzung lässt es sich natürlich streiten, aber bis auf Mrs. Bennet hat mich keine/r so richtig überzeugt und erst die lächerlichen Dialoge! Das Buch ist doch voll von intelligentem Witz und Ironie! Und dann die Kostüme. Down to earth ist ja gut, aber wenn der Anzug aus diesem Stoff einfach s*** aussieht?

Das einzige was meiner Meinung nach besser getroffen wurde ist britisches Wetter und ich weiß jetzt wovon ich rede. Vorurteile hin oder her…


January 28, 2006

Gone With The Wind

Immer noch stimmlos, konnte ich gestern schlecht zu Salsa und der für heute geplante Trip nach Cardiff ist auch ausgefallen. Da ist ein Videoabend natürlich naheliegend, aber dann gleich 9 Stunden? Bei der nicht so großen Auswahl in der Bib ist meine Wahl auf den Klassiker Gone With The Wind gefallen. Ich weiß nicht wie oft ich den Film schon gesehen habe… Immer noch schön! Ein Stück Geschichte. Zeitlos. Die four-disc collector's edition enthielt auch ein Making of und Kurzfilme über die Hauptdarsteller. Super interessant. Größenwahnsinnige Produktion, wie so vieles in den USA. Aber das Resultat ist schließlich das was zählt.

January 26, 2006

One of my favourites

War ja klar: bin erkältet. So viele gute Vorsätze für die Woche und dann so etwas… Ich wusste gar nicht, dass man so lange am Stück schlafen kann… And no work done. So langsam sollte ich anfangen mit meinen Essays. Sind nur noch 6 Wochen in Warwick, leider.

Meine Stimme hört sich einfach gräßlich an und der Hals tut weh. Aber irgendwie hat so eine Erkältung auch schöne Seiten. Wirft mich immer für ein paar Tage aus der gewohnten Bahn und lässt mich nachdenklich werden über das übliche Go-go-go im Leben. Wieso eigentlich und wozu?

Schönstes Erlebnis heute (abgesehen von der Marketing Management Vorlesung natürlich ;-) free showing of "Breakfast at Tiffany's" im Student Cinema. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Allein schon wegen dem so treffenden "roten Grausen" und natürlich dem Klassiker "Moon River", den ich mir gerade anhöre. Free showing ist übrigens courtesy von Deloitte, die nebenbei auch eine open bar nach dem Film spendieren. Ich habe mich ja schon immer gefragt, wie sie die 1.400 graduates in UK jedes Jahr zusammenkriegen…


June 2021

Mo Tu We Th Fr Sa Su
May |  Today  |
   1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30            

Search this blog

Galleries

Most recent comments

  • I hope you still be able to read your blog… It is more than a year on now :) This is the Colin hom… by on this entry
  • Hi Elisa, diese 2–3 Meter Stuerze sind das Beste am Klettern ueberhaupt. Nachsteigen ist so langweil… by Mike on this entry
  • Servus Elisa! liebe Grüße von der Mascha und der Betti aus München. Nach einer Klaviersession und ei… by bettinave@yahoo.de on this entry

Blog archive

Loading…
RSS2.0 Atom
Not signed in
Sign in

Powered by BlogBuilder
© MMXXI